DKB Erfahrungsberichte

Update: 27.11.2018

Ich bin jetzt seit einigen Jahren Kunde bei der Deutschen Kreditbank (DKB) und wollte meine Erfahrungen zu dieser Bank gerne mal zusammenschreiben. Et voilá!
Die DKB selbst ist eine Direktbank, die ihr Geschäft im Wesentlichen über das Internet abwickelt. Es gibt ein paar wenige Filialen der Bank, aber zu denen kann ich nichts sagen – da bin ich noch nie gewesen.

zur DKB

Mein Hauptgrund aus dem ich zur DKB wechselte ist, dass man national wie international an allen Geldautomaten kostenlos Bargeld abheben kann. Weil ich geschäftlich viel unterwegs bin ist das für mich ideal. Mit der kostenlosen Geldabhebung habe ich sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings scheinen Sparkassen sich daran nicht zu beteiligen: ich finde nur selten Sparkassen, die das anbieten. Aber es gibt genügend Ersatz, so dass das nur ein kleiner Wermutstropfen ist.
Aber Vorsicht, das Geldabheben ist nur dann kostenlos, wenn man mit der DKB-VISA-Karte abhebt! Hebt man mit der DKB-EC-Karte ab, ist die Abhebung genauso gebührenpflichtig wie bei anderen Banken auch!

Da kommen wir auch schon zu dem Kontosystem bei der DKB. Eröffnet man ein Konto erhält man eigentlich zwei Konten: ein Transaktionskonto (mit dem die EC-Karte gekoppelt ist) und ein VISA-Konto an das die VISA-Karte gekoppelt ist. Ein Geldtransfer zwischen dem DKB-VISA-Konto und dem DKB-EC-Konto ist jederzeit in beide Richtungen möglich. Die Wertstellung nimmt allerdings ca. 2 Tage in Anspruch. D.h. wird heute eine Übertragung veranlasst, wird man die Übertragung erst in ca. zwei Tagen auf dem Gegenkonto sehen. Ich konnte allerdings immer über das Geld verfügen, also auch zwischen den beiden Tagen.

Das VISA-Konto ist gleichzeitig das Konto auf dem eingezahltes Bargeld verzinst wird. Hat man etwas gespart, kann man eine Überweisung zum DKB-VISA-Konto vornehmen und erhält dafür einen Zins von 2,05-Prozent Zinsen (Stand Mai/12). Auf dem DKB-EC-Konto erhält man quasi keine Zinsen – was aber auch bei anderen Banken so üblich ist. Klar, es gibt auch Direktbanken, die mit etwas höheren Zinsen auf dem VISA-Konto locken, wenn ich aber zu einer Direktbank wechsle, weil die Zinsen auf dem VISA-Konto etwas höher sind, hat man mit der Geldanlage eh was falsch verstanden. Da gibt es bessere Modelle als Geld auf dem VISA-Konto zu parken.

Meine DKB-Erfahrung mit der Benutzeroberfläche, die den Kunden zur Verfügung gestellt wird, ist durchweg positiv, denn: sie ist schlicht und sehr einfach strukturiert. Ich habe auch andere Direktbanken getestet und wurde ziemlich erschlagen von der schier unendlichen Möglichkeit an Menüs und Untermenüs. Das ist bei der DKB gut gelöst und alles ist übersichtlich in einem einzigen überschaubaren Menübaum erfasst.

Die Kontoführung ist durchweg kostenlos und ein regelmäßiger Geldeingang wird ebenfalls nicht erwartet. D.h. will man die DKB einfach mal testen, kann man das dadurch recht unverbindlich tun, weil es nicht erforderlich ist, all seine Geldgeschäfte und die Gehaltseingänge gleich auf DKB umzustellen.

Was ich bereits auch getestet habe und sehr zufrieden mit meinen DKB-Erfahrungen bin, sind die Sonderdienstleistungen, wie z.B. die Anlage eines Mietkautionskontos. Auch hier alles sehr unkompliziert und vor allem schnell: online das Formular zur Anlage eines Mietkautionskontos ausfüllen und nach wenigen Tagen hat man eine Urkunde über das Mietkautionskonto in seinem Briefkasten, die man seinem Vermieter geben kann. Der wiederum hat dann im Fall eines Kautionsanspruchs die Möglichkeit bis zur Kautionshöhe auf dieses Geld zuzugreifen – gleichzeitig steht das Geld die ganze Zeit auf eurem Konto.

Auch die Erteilung einer Vollmacht ging kinderleicht. Ebenfalls online das Formular ausfüllen, ausdrucken und durch den Vollmachtgeber unterzeichnen lassen. Das geht dann in die Post und wenige Tage später hat man Zugriff auf das gemeinsam verwaltetet Konto. Sehr interessant, um bspw. die Haushaltskasse oder die Urlaubskasse einfach und gemeinsam zu verwalten.

Eine Kreditanfrage habe ich auch bereits gestellt und war mit der Bearbeitung sehr zufrieden, weil auch hier schnell und unkompliziert: nachdem ich die Finanzierungsanfrage gestellt hatte (online natürlich), gabs die Einladung zu einem kurzen Telefontermin mit dem Kundenservice, um die Rahmenbedingungen der Finanzierung zu klären, die Sicherheiten abzuprüfen und erforderliche Unterlagen nachzureichen; sehr schnell darauf gab es dann auch schon den Kreditvertrag. Der Kundenservice bei der DKB arbeitet nach meiner Erfahrung sehr schnell.

Was mir auch sehr gut gefällt ist, dass die DKB zur BayernLB gehört (Hausbank des Freistaats Bayern) und damit keine ausländische Bank ist und dt. Recht unterworfen.

Mein Fazit zur DKB ist also für mich: sehr empfehlenswert als Direktbank für die Dinge des täglichen Geschäfts, weil schnell, einfach und übersichtlich.

Das kostenlose DKB-Cash Girokonto – mehrfacher Testsieger

Ich freue mich darüber, wenn Sie Ihre eigenen DKB Erfahrungen mit einem Kommentar in diesem Blog mit mir und den Lesern des Blogs teilen.

17 Antworten auf “DKB Erfahrungsberichte

  1. Das DKB-Konto ist gut, sofern man keinen persönlichen Kontakt braucht. Gibt es jedoch ein Problem zu klären wird der Kunde ignoriert. E-Mails werden nicht beantwortet, bei Telefonanfragen wird verspochen, der Sachbearbeiter ruft zurück, ein Rückruf erfolgt nicht. Beschwert man sich wird man völlig ignoriert.

  2. DKB kann ich nicht empfehlen, weil ich damit mehr negative als positive Erfahrungen gemacht habe. Mehrfach konnte ich im (fernen) Ausland an Geldautomaten (mit Eingabe meiner PIN) kein Geld abheben – Zugang von der DKB gesperrt. Nur das Vorhandensein einer anderen Kreditkarte, die tadellos funktionierte, konnte mich davor retten, dass ich jeweils mitten auf dem Land ohne Geld da stand.

    Der Slogan „Weltweit kostenlos Geld abheben“ ist nach meiner Erfahrung fern der (zumindest meiner) Realität. Ws nützt „kostenlos“, wenn man überhaupt kein Geld bekommt, weil die DKB meint, den Kunden vor sich selber schützen zu müssen.

    Für mich ist es eine Mogelpackung, die da angeboten wird.

    1. Danke f r den gelungenen Beitrag. Ich bin berites DKB-Kunde und will meine aktuelle Bank zum Mond schie en und vollst ndig r berwechseln. Das war auch der Grund, warum ich den Artikel gelesen habe was kann man mit welcher DKB-Karte zahlen? Diese Frage hast du echt eindeutig beantwortet.Kompliment.und nochmals Danke!

  3. Der Kundenservice der DKB ist meine Erfahrung nach sehr schlecht.
    Sie sind sehr unfreundlich, behandeln Kunden sehr arrogant, voreingenommen und
    man bekommt das Gefühl ob sie die einzigte Bank in Deutschland sind!
    Glücklischerweise habe ich eine andre Bank gefunden, der meiner Vorstellung entsprecht und der Kunde noch König ist

  4. Hallo,
    bin seit Jahren DKB-Kunde und eigentlich auch immer sehr zufrieden, nur heute habe ich mich sehr geärgert:
    Bei dem Mietkautionskonto gibt es folgenden Haken, den die DKB verschweigt.
    Nach der Rückgabe der Urkunde vom Vermieter hat die DKB nochmals ein „Dreizeiler“ vom Vermieter gefordert, dass er keine Ansprüche mehr auf die Kaution stellt. Nach 4 Wochen fällt dem Vermieter noch so einiges ein und er verweigert dieses (ziemlich unsinnige Schreiben). Ok, wegen 1500 Euro Rechtsstreit lohnt alles nicht, das Geld hängt nun in der Luft bzw. bei der DKB Bank da ich die Urkunde habe und mein Geld nicht zurückbekomme weil die DKB auf diesen Dreizeiler besteht. Hätte ich dies vorher gewußt hätte ich diesen Dreizeiler vorbereitet und bei der Rückgabe unterschreiben lassen. Was soll das? Wie doof ist das eigentlich von der DKB? Die Bundesbank zahlt übrigens auch kein Geld mehr für die DKB aus und nimmt auch keine Einzahlungen mehr an.
    Insgesamt wird die DKB durch solche Klinken immer unattraktiver und ich überlege zu einem Kundenfreundlicheren Institut zu wechseln.
    Any Suggestions?

    1. Ich hatte den gleichen Fall. Die Urkunde hat bei mir aber ausgereicht. Der Dreizeiler wurde bei mir ebenfalls angefragt. Ich habe der Bank daraufhin telefonisch mitgeteilt, dass es den Dreizeiler nicht geben wird. Ausserdem ist die zurückgegebene Urkunde des Vermieters doch Nachweis genug. Daraufhin wurde mir ohne Probleme die Kaution zurückerstattet.
      Halte uns doch einfach auf dem Laufenden, wie es bei Dir weiterging.

    1. Guten Tag BerlinTP, zu einem Immobilienkredit waren wir selbst bereits mit der DKB in Kontakt und die Beratung war durchaus kompetent – und sehr zügig.

  5. Hallo; ich habe über diese Bank mein Auto finanziert und die ganze Abwicklung war sehr unkompliziert und die Kreditzusage war binnend 24 Stunden da. Die Auszahlung war ebenfalls sehr schnell.
    Hinsichtlich der Kundenfreundlichkeit kann ich mich auch nicht beschweren, meine Emails wurden innerhal von 24 Stunden sehr freundlich und kompetent beantwortet.
    Habe aber bei der Bank nur die Finanzierung!

  6. Ich habe hier eine gute Seite für einen Tagesgeldvergleich gefunden. Im Moment scheinen mir hier die Konditionen von Wüstenrot die besten zu sein. Es gibt auch einen Wüstenrot Promotioncode. Damit lassen sich nochmal besondere Leistungen erreichen. Mir hat die Seite jedenfalls für den Tagesgeldvergleich aktuell sehr geholfen. Ihr könnt mir ja mitteilen, wie ihr die Seite fandet.

  7. Ich besitze seit 2007 ein DKB-Cash-Paket, das aus Girokonto, Kreditkarte und einem Verfügungsrahmen von anfangs 1300 € bestand. Dies ist später auf 1900 € ausgeweitet worden. (Mehr wäre möglich gewesen, wenn ich das Girokonto als Erstkonto benutzt hätte, auf dem also Gehälter etc. unmittelbar ausgezahlt werden. Ich besitze aber schon ein Girokonto bei der Postbank und wollte nur ein Zweites für das Geld, das ich nicht für zu erwartende Zahlungen zurückhalten muss. Außerdem wollte ich gerne die durchaus günstige Kreditkarte nutzen).

    Ich war mit dem Angebot fast durchgehend zufrieden! Einmal sollte die Benutzbarkeit der Kreditkarte (Möglichkeit der Überweisung von Geld direkt auf die Karte) eingeschränkt werden, aber das ließ sich mittels angedrohter Kündigung abwenden.

    Schwer enttäuscht wurde ich jedoch diesen Monat, als mein Kreditkartenlimit plötzlich ohne jede Vorwarnung gelöscht worden ist, und ich nicht mehr die Anreise an meinen Arbeitsort (Zweitwohnsitz, anderes Bundesland) damit bezahlen konnte! Als Grund wurde die Überziehung meines Dispokredites angegeben, aber das ist Unsinn, weil ich diesen mehrmals überzogen und nach Erinnerung immer wieder in kürzester Zeit ausgeglichen hatte. Auch gilt dieser für das Girokonto und hat mit der Kreditkarte selbst nichts zu tun.

    (Ich konnte nur zur Arbeit fahren, weil ich ja noch mein Konto bei der Postbank hatte und auch mittels Sofortüberweisung bezahlen konnte.)

    Eine Kreditkarte, die plötzlich nicht mehr eingesetzt werden kann ist Wertlos! Besonders schlimm ist, dass es nicht die geringste Vorwarnung gab – nicht einmal per E-Mail!

    Auch mehrmalige Anfragen beim Kundendienst, der auch noch schwer zu erreichen ist (beim Schreiben der Nachricht auf der Webseite läuft das Timeout aus! Man kann also nicht in Ruhe sein Anliegen formulieren bzw. muss mehrmals ansetzen) haben keine zufriedenstellende Erklärung seitens der DKB zur Folge gehabt sondern ziemlich armselige, teilweise respektlose Erklärungsversuche, in denen auf die wesentlichen Punkte nicht eingegangen worden ist.

    Wer also einen seriösen und zuverlässigen Anbieter sucht, sollte sich tunlichst bei den zahlreichen Mitanbietern auf die Suche begeben.

  8. Nur bei Zahlungseingängen schnell und großzügig.

    ABER:
    1) Bei meinem Urlaub auf den Philippinen im August 2014 hat die Visa Karte nicht funktioniert
    2) Jetzt als Rentner auf den Philippinen – ZAHLUNGSEINGÄNGE OK Rente etc). ÜBERWEISUNG ZAHLUNGSAUFTRÄGE, AKTUELL WEGEN KFZ BESCHAFFUNG, NUR GEGEN RÜCKFRAGEN — ZEITAUFWAND — iCH STEHE BEIM AUTOHÄNDLER IM WORT.

    ANDERS COMDIRECT – IM VERGLEICH EINE PROBLEMFREIE ZONE HINSICHTLICH SERVICE UND ABWICKLUNG. HIER IST DIE TRANSFERWISE ANWEISUNG DURCHGELAUFEN.

    DKB = AUFWAND, ZEITVERSCHWENDUNG und UNFREUNDLICHER SERVICE.
    (Vieleicht wegen der Bayrischen Landesbank – Muttergesellschaft)

  9. Vorsichtig mit der DKB. Wehe man kündigt ein Konto oder womöglich alle! Wir haben ein Girokonto mit 2 Visakarten eröffnet und auf das Girokonto eine größere 4 stellige Summe geschoben. Nun haben wir alles gekündigt, da wir dort wo wir hinfahren keine Möglichkeit haben an unser Konto zu kommen – von wegen weltweit 🙂 . Und warten jetzt seit fast einem Monat auf die Kontoabwicklung und unser Geld.
    Seriös ist das wohl nicht.

  10. Ich bin seit über 6 Jahren sehr zufriedener DKB-Kunde. Ich war mit meiner VISA-Card schon auf der halben Welt unterwegs und hatte noch nie Probleme. Ich glaube von den Konditionen her, gibt es in Deutschland kaum ein vergleichbares Konto-Paket. Das Online-Banking ist sehr einfach und übersichtlich aufgebaut und wenn ich doch mal etwas nicht gefunden habe, konnte ich nach einem kurzen, sehr freundlichen Telefonat (auch nachts um 3 Uhr!!), alle Unklarheiten beseitigen.
    Wer hier mit dem Konto mit irgendwas unzufrieden ist, dem könnte man 500€ schenken und er würde trotzdem noch meckern, dass es auch 1000€ hätten sein können 😉
    Also absolute Empfehlung meinerseits, ich bin zu 100% wunschlos glücklich!! 🙂

  11. Ich war bisher ganz zufrieden mit meinem Konto bei der DKB. Nun gibt es aber ein Problem, das offenbar typisch ist: Die Sicherheitsparameter der Visa-Karte sind sehr scharf eingestellt: Ich steige in Manila aus dem Flugzeug und will als erstes Geld abheben – Fehlanzeige! Die Karte funktiniert nicht. Anruf bei der DKB (nicht trivial von den Philippinen!) führt zu der Auskunft, dass da Sicherheitsfunktionen aktiv geworden sind. Sicherheit – das klingt ja ganz gut. Aber wenn man dann zu Unrecht ausesperrt wird, dann lernt man, dass man sich von der DKB-Visa besser nicht abhängig machen sollte. Als einzige Karte auf einer Auslandsreise in Risikoländer ist sie nicht geeignet. Man hat die Karte übrigens bis Mitternacht (MEZ) freigeschaltet, was danach passieren wird, dazu konnte man keine verbindliche Auskunft geben. Schlimmstenfalls muss jetzt jedesmal anrufen bevor ich Geld abheben kann. Natürlich werde ich das nicht tun – dazu habe ich ja eine weitere Karte: Teurer zwar, aber sie funktioniert.

  12. Wir haben vor über 10 Jahren eine Immobilienfinanzierung bei der DKB abgeschlossen. Bis zur Vertragsunterzeichnung hatten wir eine feste Ansprechpartnerin sowie deren Durchwahl für Fragen. Just nach der Vertragsunterzeichnung änderte sich das aber schlagartig, nur noch über die Hotline (Callcenter) oder die info@-Adresse konnte man Anliegen vorbringen. Das war in den ersten Jahren auch kein Problem, schließlich ist in der Regel der einzige Berührungspunkt mit der Bank, dass die Raten monatlich abgebucht werden.

    Doch plötzlich erhielten wir die jährlichen Kontoauszüge nicht mehr, stattdessen versandte die Bank diese an meinen Ex-Partner. Weder ich noch er hatten jedoch den Auftrag dazu gegeben, zudem werden die Kreditzahlungen regelmäßig von meinem Konto abgebucht. Der Herr an der Hotline der DKB behauptete zunächst, das hätten entweder ich oder mein Ex-Partner der DKB so mitgeteilt, er hatte mit Sicherheit nicht damit gerechnet, dass wir ein freundschaftliches Verhältnis pflegen. Danach erklärte er einfach nur lapidar, es gäbe doch keinen Grund, sich darüber aufzuregen, man könne ja die Adresse einfach ändern.

    In den folgenden Jahren hatte ich immer wieder einmal kleine Anfragen, die Hotline ist überlastet, sprich man steckt ewig in einer Warteschleife und letztlich wird das Anliegen nur aufgenommen mit dem Hinweis eines baldigen Rückrufs. Deshalb bin ich auf die Kontaktaufnahme per E-Mail umgestiegen, Response durchaus auch erstmal nach einer Woche, gern auch so, dass sich aus der Antwort nur drei neue Fragen ergeben.

    Deshalb entschied ich mich, mit Ablauf der Zinsbindung die Bank zu wechseln. Mehrmals musste ich die DKB wegen einer fehlenden Bescheinigung anschreiben/anrufen, diese erhielt ich nicht. Immerhin nach dem nächsten erbosten Anruf von mir ein simples Schreiben. Meine neue Bank akzeptierte dies glücklicherweise anstelle den erforderlichen Bescheinigung. Anschließend stellte meine neue Bank der DKB die Ablösevollmacht zu und überwies kurz darauf den Ablösebetrag. Diesen stornierte die DKB einen Tag später. Weder meine neue Bank noch ich wurden hierüber informiert. Eine Woche später erstellte die DKB ein Schreiben, dass genau am 23.12. bei uns einging (ein Schelm, der Böses dabei denkt), wonach eine zweite Unterschrift auf der Ablösevollmacht nachzutragen sei. Die Ablösevollmacht wurde allerdings gar nicht erst (nicht einmal in Kopie) beigefügt. Am 2.1. erhielt die DKB deshalb die zweite Unterschrift als formloses Schreiben. Am 10.1. teilte die DKB mit, mit dem 3.1. sei die Kündigung des Kredits eingegangen und dieser würde aber erst zum 3.4. abgelöst werden dürfen. Weder dem Spezialist für Immobilienkreditvermittlung noch der neuen Bank sind derartige Regelungen bekannt. Zudem führt die DKB zum Ablösebetrag diverse Bearbeitungsgebühren (im dreistelligen Bereich) auf, wonach sich der Ablösebetrag erhöht. Ich habe die Angelegenheit jetzt meinem Finanzvermittler und der neuen Bank übergeben. Aber ganz offensichtlich hält sich die DKB nicht an Beratungspflicht (sollte das o. g. den normalem Geschäftsgebahren entsprechen, hätte sie in den mehrmaligen Telefonaten mit mir durchaus auf die diversen Anforderungen hinweisen dürfen und müssen). Hier wird mit allen Mitteln die Kreditablösung künstlich verzögert.

    Mein Fazit: Wer nur ein Girokonto, Tagesgeldkonto o.ä. bei der DKB hat/will und keinen Grund für Kontaktaufnahme mit der Bank hat, wird an der DKB nix zu beanstanden haben.
    Willst Du Beratung, Service und Kompetenz, die wirst Du hier nicht finden.
    Von einer Immobilienfinanzierung über die DKB rate ich jedoch intensiv ab, denn wehe, Ihr wollt wechseln…
    Das Kann Bank bekommt da gleich eine Bedeutung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.